Reformen ohne Tabu - 95 Thesen für Österreich. Sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Reformen ohne Tabu

95 Thesen für Österreich

23 Autoren skizzieren in 95 Thesen in welche Richtung Reformen und Veränderungen für die Zukunftsfähigkeit Österreichs gehen könnten.

  • “Geradezu umstürzlerisch.”


    Neue Zürcher Zeitung
  • “Experten mit Mut.”


    Kurier
  • “In kleinen Schritten zum großen Wurf.”


    Trend
  • “Do Tank statt Think Tank.”


    BÖRSEN-KURIER

Mag. Hanni Rützler

VN:F [1.9.8_1114]
(7 | 4.3)

Ernährung (1.)

THESE 71: Ernährungspolitik muss den bestehenden Widerspruch zwischen staatlichen Agrarförderungen und staatlichen Gesundheitsempfehlungen aufheben.

Das erklärte Ziel der Gesundheitspolitik ist u. a. ein gesünderes Ernährungsverhalten der Bevölkerung.

Ein Ziel, das von der Agrarindustrie und der Landwirtschaftspolitik systematisch unterlaufen wird. Ein Großteil der staatlichen Agrarförderungen kommt nämlich direkt oder indirekt (Futtermittel) der Fleischproduktion zugute.

VN:F [1.9.8_1114]
(5 | 4.2)

Ernährung (2.)

THESE 72: Ernährungspolitik kann nur als Sozial- und Familienpolitik erfolgreich sein. Dazu muss sie aber ihren zentralen Gegenstand aus den Augen verlieren: die Ernährung.

Wir brauchen massive Investitionen in qualitativ wirklich hochwertiges, abwechslungsreiches und kulinarisch befriedigendes Kindergarten- und Schulessen.

Das führt zu deutlichen Einsparungen bei den wachsenden (fehl-)ernährungsbedingten Gesundheitskosten und bringt sozial-, demokratie- und integrationspolitischen Mehrwert.

VN:F [1.9.8_1114]
(7 | 4.3)

Ernährung (3.)

THESE 73: Freie Marktwirtschaft braucht mündige Konsumenten. Ernährungspolitik muss daher für verbraucherfreundliche Kennzeichnung sowie für Relevanz, Validität und Verständlichkeit der Produktinformationen sorgen.

Da Werbeaussagen und Produktionsrealität immer weiter auseinanderdriften, muss eine verantwortliche Ernährungspolitik klare legistische Vorgaben für eine konsumentenorientierte Produktkennzeichnung machen, um Verbrauchern die ihren Werten und Wünschen entsprechende Lebensmittelauswahl zu erleichtern.

Hanni_Ruetzler

Hanni Rützler

Geb. 1962 in Bregenz

Mag. Hanni Rützler ist Gründerin und Leiterin des futurefoodstudio in Wien sowie Lehrbeauftragte an der Medizinischen Universität Graz für den Universitätslehrgang „Public Health“. Nach dem Studium der Ernährungswissenschaft und der Ernährungspsychologie an der Universität Wien war sie ab 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturstudien (IKUS) und begründete den Verband der Ernährungswissenschafter Österreichs (VEÖ) mit, indem sie bis heute Mitglied des wissenschaftlichen Beirats ist. Von 1999 bis 2005 war sie Vizepräsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE). Seit 2004 ist die Autorin und Trendforscherin auf dem Gebiet der Ernährung auch Future-Speakerin des Zukunftsinstituts in Kelkheim, Deutschland.

container bottom